Veilchenblätter bekommen Mehltau/ Schimmelpilze - Forum
African Violet
Russische und amerikanische Züchtungen in Deutschland
Dienstag, 06.12.2016, 12:02
Hauptseite | Registrieren | Login Willkommen Gast | RSS
[ Letzte Beiträge  · Teilnehmer · Forumregeln · Suche · RSS ]
Seite 1 von 212»
Forum » Pflege- und Kulturanleitung der Usambaraveilchen » Verschiedenes » Veilchenblätter bekommen Mehltau/ Schimmelpilze
Veilchenblätter bekommen Mehltau/ Schimmelpilze
BirgittДата: Mittwoch, 07.09.2011, 20:21 | Сообщение # 1
Группа: Модераторы
Сообщений: 1192
Статус: Offline
Einige meiner Veilchen bekommen, wenn wir feucht-warme Luft haben, sehr schnell Mehltau oder
sogar Grauschimmel.

Es sind immer die Veilchen dessen Blätter eine sehr stark behaarte Oberfläche haben.
Veilchen dessen Blätter weniger behaart sind oder ein sehr festes Blatt haben, haben damit überhaupt keine Plobleme.

Ich weiß nicht woran es liegt. Die Erde ist nicht zu nass aber auch nicht zu trocken.

Als Dünger benutze ich nur Galina's Zaubertrank.
Ich glaube, den hat sie sogar von Miraculix.

Die Veilchen stehen alle an einem Westfenster, nur die mit den vielen Haaren bekommen Probleme, andere die daneben stehen, haben nichts.

Wenn ich ehrlich bin, so kompliziert habe ich es mir nicht vorgestellt.


Wer kann mir helfen?
 
ChrissyДата: Mittwoch, 07.09.2011, 21:15 | Сообщение # 2
Группа: Модераторы
Сообщений: 976
Статус: Offline
Liebe Birgitt,

ich habe damit leider gar keine Erfahrungen. Auch meine sehr behaarten Usambaraveilchen haben bislang nie irgendwelche Probleme gehabt.

Vielleicht meinst Du es mit Gießen doch zu gut? Zugluft? Oder wie oft hast Du ihnen bisher das Biplantol Vital NT gegeben? Ich habe auf der Packung gelesen, dass man Pflanzen, die sauren Boden benötigen, nicht so oft damit behandeln soll - diese sollen nur in 6wöchigem Abstand damit gegossen werden. Dieses gilt natürlich für Azaleen, Hortensien etc. besonders. Aber ich weiß, dass auch Usambaraveilchen einen leicht säuerlichen Boden lieben. Evtl. solltest Du die auch nur alle 6 Wochen damit gießen. So mache ich es nun mit ihnen. In der Zwischenzeit bekommen sie aber häufig meine eigene Bachblüten-Mischung.

Ich habe meine neuen Zwergrosen nun mehrfach mit Biplantol gegossen und der Mehltau ist zwar stehen geblieben, aber irgendwie schien mir die Behandlung an meiner ersten Zwergrose mit meinen Bachblüten doch besser zu funktionieren. Daher habe ich heute meine Rosen wieder damit eingesprüht und hoffe, nun schnellere Ergebnisse zu erlangen. Ein Veilchen würde ich allerdings nicht einsprühen, sondern nur gießen, obwohl ich in einigen Beiträgen anderer Foren schon gelesen habe, dass man sie mit warmem Wasser auch besprühen darf. Aber das traue ich mich nun doch nicht.

Ich hoffe, dass Deine Veilchen alle bald wieder ganz gesund werden.

Liebe Grüße
Chrissy
 
GalinaДата: Mittwoch, 07.09.2011, 21:51 | Сообщение # 3
Группа: Администраторы
Сообщений: 696
Статус: Offline
Birgitt, ich meine auch, dass Du vermutlich zu viel giesst. Mehltau (und Schimmel) kommt von Kälte oder von übrige Feuchtigkeit. Es ist jetzt nicht kalt, bleibt nur Gießen...
Von Gießen bis zum nächste Gießen muss die Erde oben trocken werden.
 
BirgittДата: Mittwoch, 07.09.2011, 21:52 | Сообщение # 4
Группа: Модераторы
Сообщений: 1192
Статус: Offline
Liebe Chrissy,

ich gieße wirklich nur das an Wasser, was von den Veilchen gebraucht wird, da passe ich schon gut auf.
Veilchen die sich noch feucht anfühlen, bekommen nichts. Ich gieße also wirklich nicht nach dem Prinzip,
alle bekommen jetzt einen Schluck, sondern nur die, die etwas brauchen.
Ich habe auch gelesen, dass Veilchen die überdüngt sind, auch schneller Mehltau entwickeln sollen, aber auch das trifft bei mir nicht zu.
Es sind wirklich nur die Veilchen, die sehr stark behaarte Blätter haben.
Sobald wir feucht-warme Luft haben fangen diese an, Mehltau zu entwickeln.
Es sind vor allem die Blattstecklinge, bei denen sich das Problem einstellt.
Habe sie dann mit Biplantol eingesprüht und der Mehltau ging weg, bis zum nächsten mal.
Diese kranken Hühner habe ich dem Pflanzenhimmel geschenkt.
Chemie möchte ich auch nicht einsetzen.

Bin zur Zeit ganz schön angefressen. DAS DEPREMIERT EINEN TOTAL.
 
BirgittДата: Mittwoch, 07.09.2011, 21:54 | Сообщение # 5
Группа: Модераторы
Сообщений: 1192
Статус: Offline
Hallo Galina,

wenn ich meine Veilchen gieße, ist die Erde oben trocken.
Habe deshalb auch durchsichtige Pflanztöpfe genommen.
 
GalinaДата: Mittwoch, 07.09.2011, 22:10 | Сообщение # 6
Группа: Администраторы
Сообщений: 696
Статус: Offline
 
BirgittДата: Mittwoch, 07.09.2011, 22:14 | Сообщение # 7
Группа: Модераторы
Сообщений: 1192
Статус: Offline
Galina, was heisst das?

Ich brauche dringend Hilfe, irgenwo steckt der Teufel im Detail und ich weiß nicht wo.
 
GalinaДата: Mittwoch, 07.09.2011, 22:22 | Сообщение # 8
Группа: Администраторы
Сообщений: 696
Статус: Offline
Versuch mal doch Chemie benutzen. Was kann man noch hier raten...
 
BirgittДата: Mittwoch, 07.09.2011, 22:39 | Сообщение # 9
Группа: Модераторы
Сообщений: 1192
Статус: Offline
Galina,

ich kann aber nicht bis zum Pflanzenhimmel klettern und die kranken Hühner wiederholen.
Und die Gesunden möchte ich nicht einsprühen.
Geht es bei dir auch nicht ohne Chemie-Keule oder brauchst du sowas nicht?
 
GalinaДата: Donnerstag, 08.09.2011, 09:07 | Сообщение # 10
Группа: Администраторы
Сообщений: 696
Статус: Offline
Birgitt, erste und letzte mal hatten meine Veilchen Mehltau vor drei Jahre. Damals habe ich die erste Blätter nach Deutschland gebracht und habe sehr "Sorgfältig" um sie gekümmert und zu oft gegoßen. Außerdem war es kalt im Haus. Gegen Mehltau habe ich Rosenspray benutzt und alles gut geworden. Seit diese Zeit hatte keine einzige mal pilzlichen Krankheiten.
 
GalinaДата: Donnerstag, 08.09.2011, 13:04 | Сообщение # 11
Группа: Администраторы
Сообщений: 696
Статус: Offline
Birgitt, ob du die zerstoßene Kohle und Sphagmunmoos in den Substrat hinzufügst?
 
BirgittДата: Donnerstag, 08.09.2011, 13:41 | Сообщение # 12
Группа: Модераторы
Сообщений: 1192
Статус: Offline
Die drei Blattstecklinge und EK-EK-Belaja Koroleva waren nur in Neudorf Blumenerde.
Alle anderen Veilchen und Blattstecklinge haben Sphagmunmoos mit dabei.
 
ViktorДата: Donnerstag, 08.09.2011, 17:17 | Сообщение # 13
Группа: __Пользователи_
Сообщений: 201
Статус: Offline
Hallo Birgitt!
Ich mag auch nicht so gern die Chimie,nun es gibt auch die Fälle,da wo es sein muss.Ich habe bei mir in der Wohnung an den Pflanzen noch nie Mehltau gehabt,aber im Wintergarten ist es öffter auf den Epiphyllumen.Dann benutze ich auch Rosenspray,sonst wird Mehltau auf den anderen Pflanzen sich ausbreiten.Das willst du bestimmt auch nicht?..
Ich habe das Rosenspray von der Firma "Neudorff".Es riecht gar nicht.Das darfst du auch im Haus anwenden.Nun ich sprühe die Epiphyllume draußen.Also,ich kann dieses Rosenspray gut empfehlen.
 
GalinaДата: Donnerstag, 08.09.2011, 18:07 | Сообщение # 14
Группа: Администраторы
Сообщений: 696
Статус: Offline
Zerstoßene Kohle ist eine gute Profilaktik pilzlichen Krankheiten. Vermutlich deswegen habe ich keine Probleme damit.
 
ViktorДата: Donnerstag, 08.09.2011, 18:56 | Сообщение # 15
Группа: __Пользователи_
Сообщений: 201
Статус: Offline
Quote (Galina)
Zerstoßene Kohle ist eine gute Profilaktik pilzlichen Krankheiten.


Hier hat die Galina wircklich Recht.Sie hat das mir auch emfohlen und ich habe auch keine Probleme damit.
 
Forum » Pflege- und Kulturanleitung der Usambaraveilchen » Verschiedenes » Veilchenblätter bekommen Mehltau/ Schimmelpilze
Seite 1 von 212»
Suche:


Copyright MyCorp © 2016
Homepage kostenlos anmelden mit uCoz