"Kampf den Milben" - Seite 3 - Forum
African Violet
Russische und amerikanische Züchtungen in Deutschland
Donnerstag, 08.12.2016, 16:04
Hauptseite | Registrieren | Login Willkommen Gast | RSS
[ Letzte Beiträge  · Teilnehmer · Forumregeln · Suche · RSS ]
Seite 3 von 4«1234»
Forum » Pflege- und Kulturanleitung der Usambaraveilchen » Schädlings- und Krankheitsbekämpfung » "Kampf den Milben"
"Kampf den Milben"
ChrissyДата: Dienstag, 14.08.2012, 23:06 | Сообщение # 31
Группа: Модераторы
Сообщений: 976
Статус: Offline
Ja, da müssen wir noch ein bisschen üben im Umgang mit Weizenkleie an unseren Veilchen...

Ich habe an einer Pflanze eine ähnliche Stelle. Da habe ich es auch zu gut gemeint und ihr jede Menge Weizenkleie direkt ins Herz geschüttet und dann auch viel zu gut eingesprüht und zwei Tage später sah es dann ganz ähnlich aus. Aber man lernt ja nie aus.

Birgitt, ist diese Behandlung jetzt mit den "losen Milben" bei Dir bzw. Deinen Pflanzen die zweite Behandlung, also ca. 8 Wochen später, wie es empfohlen wird?
 
BirgittДата: Mittwoch, 15.08.2012, 00:13 | Сообщение # 32
Группа: Модераторы
Сообщений: 1192
Статус: Offline
Chrissy, ich habe nach 8 Wochen nochmal neue Tüten bestellt, so ganz ohne Tüten, davor hatte ich noch etwas Angst,
hatte Bedenken, der Sch... geht dann wieder von vorne los. wacko
Dann hat mich die liebe Chrissy auf den Gedanken gebracht, es mal ohne Tüten zu versuchen,
und da ich nur Tüten hatte, habe ich einfach mal eine Tüte aufgemacht und ausprobiert, wie es ohne Tüte ist.
Was Neugierde doch alles bewirken kann. Jetzt weiß ich es. Kleie und Wasser ist besser als jeder Kleister, wenn man sich geschickt anstellt und schön das Wasser über die Kleie gießt.
 
ChrissyДата: Mittwoch, 15.08.2012, 08:04 | Сообщение # 33
Группа: Модераторы
Сообщений: 976
Статус: Offline
Auf den besonders haarigen Sorten hat man auf jeden Fall seine Freude damit, liebe Birgitt.

Aber lieber einmal öfter vorsorglich eine kleine Killerarmee über die Pflanzen geschickt, als weiterhin diese ollen Weichhautmilben an seinen Pflanzen zu haben. Ich hoffe und glaube auch, dass die zweite Hälfte meiner Killermilben in dem Beutel bis nächste Woche noch darin überlebt. Aber ich gehe mal davon aus, weil die ja auch bis zu 8 Wochen in den Beuteln bleiben sollen bzw. können, bevor wirklich alle herausgekrochen sind.

Dann werde ich sie voraussichtlich am kommenden Mittwoch, also genau zwei Wochen nach der ersten Behandlung, auf meine Pflanzen loslassen. Und ich denke, dass ich dann 6 Wochen abwarten werde und mir noch eine Ladung bestelle, mit denen ich dann gleich verfahren werde, um auch noch die letzten überlebenden Weichhautmilben sicher loszuwerden.
 
NataschaДата: Dienstag, 06.11.2012, 13:31 | Сообщение # 34
Группа: __Пользователи_
Сообщений: 413
Статус: Offline
So, meine Lieben, ich habe auch "Killerarmee " bestellt und verteilt. Kann mir bitte jemand sagen wie lange ich auf neue gesunde Blätter warten soll?
 
ChrissyДата: Dienstag, 06.11.2012, 20:27 | Сообщение # 35
Группа: Модераторы
Сообщений: 976
Статус: Offline
Oh je, arme Natascha, haben Dich die Biester auch nicht verschont? Wenn die Pflanzen noch nicht sehr stark in Mitleidenschaft gezogen worden sind, dann werden sie schon bald weiter wachsen. Aber manche, vor allem, wenn die Krone schon eingezogen ist, brauchen sehr sehr lange, um wieder normal zu gedeihen. Ich hatte ja am Anfang erstmal Gift eingesetzt und habe im Ende Mai/Anfang Juni, weiß ich gar nicht mehr so genau damit behandelt. Dann habe ich Ende Juli die Killermilben angeheuert. Aber meine Pflanzen waren nicht stark geschädigt, zumindest dachte ich das - denn die Schäden hat man eigentlich nur bei den ganz jungen Pflanzen gesehen - und ich habe gemerkt, dass die Blüte oft fast gar nicht vorhanden war bei den Großen, die aber sonst eigentlich gesund erschienen.

Ich drücke Dir die Daumen, dass Du bald schon Erfolge bei Deinen Pflanzen sehen kannst. Ich glaube, bei der Birgitt hat es ca. 2 Monate gedauert, bis sie festgestellt hat, dass die Pflanzen wieder normal weiter gewachsen sind. Aber das kann sie Dir bestimmt selbst besser schildern...
 
BirgittДата: Mittwoch, 07.11.2012, 16:21 | Сообщение # 36
Группа: Модераторы
Сообщений: 1192
Статус: Offline
Hallo Natascha,

bist du dir denn sicher, dass deine Veilchen Weichhautmilben haben?
Und könntest du mal Bilder einstellen, damit wir uns ein Bild davon machen können?

Ich habe Ende Mai mit den Raubmilben angefangen meine Veilchen zu behandeln. Die ersten zwei Wochen ging das Elend sogar noch weiter, aber nach vier Wochen mit der Raubmilbenbehandlung kam das ganze zum Stillstand. Ab Mitte Juli, kamen die ersten gesund aussehenden Blätter zum Vorschein und meine Raubmilben waren zu dem Zeitpunkt auch riesengroß. Da sie nur drei Wochen alt werden, mußte das ja schon mindestens die nächste Generation sein. Ich hatte nur Angst, dass es zu wenig waren und bestellte deshalb noch mal neue Raubmilben dazu. Die vielen großen erwachsenen Raubmilben hatte ich in der Zeit von Mitte Juli bis ca. Ende August. Das waren dann schon drei Monate Behandlung mit den Raubmilben, aber der Erfolg konnte sich sehen lassen, denn es kamen nur noch gesunde Blätter und Blüten. Die Rosetten bekamen wieder ein normales Aussehen. Bei denen ich das Zentrum entfernt hatte, entwickelten sich auch wieder neue gesund aussehen Seitentriebe. So ab Ende August bemerkte ich, dass die großen Raubmilben weniger wurden. Ein Zeichen, dass sie nicht mehr so viel zu fressen fanden, trotzdem bestellte ich danach noch dreimal Raubmilben, um mir sicher zu sein, dass auch wirklich restlos alle Weichhautmilben gefressen wurden. Die letzten Raubmilben habe ich jetzt Anfang November bestellt und habe deshalb zur Zeit viele kleine Helferlein bei mir zu Hause.

meine großen Raubmilben, die ich im Juli hatte


meine neuen Raubmilben, die ich seit 5 Tagen habe




hier kann man den Größenunterschied von einer ganz jungen Raubmilbe und einer erwachsenen Raubmilbe gut erkennen.


an den alten Blättern von RS-Zhar-Ptica ist das Schadbild von den Weichhautmilben gut zu erkennen.
Der neue Trieb sieht wieder frisch und gesund aus






so sieht mein RS-Zhar-Ptica jetzt aus




Сообщение отредактировал Birgitt - Mittwoch, 07.11.2012, 20:10
 
ChrissyДата: Donnerstag, 08.11.2012, 12:48 | Сообщение # 37
Группа: Модераторы
Сообщений: 976
Статус: Offline
Super Fotos von den Killermilben und eine herrlich schöne Zhar-Ptica, liebe Birgitt.
 
NataschaДата: Donnerstag, 08.11.2012, 13:03 | Сообщение # 38
Группа: __Пользователи_
Сообщений: 413
Статус: Offline
Oh cry , glaubt ihr mir wenn ich sage, dass ich im moment gar keine Lust habe meine Blumen zu fotografieren? sad
Ob es tatsächlich die Milben sind, kann ich nicht sagen (ich sehe die nicht), aber das Aussehen von meine Pflanzen und die Tatsache, dass die nicht mehr wachsen(von blühen ganz zu schweigen angry )hat mich überzeugt die kleinen Helfer zu bestellen. Schaden wird es nicht.
 
ChrissyДата: Donnerstag, 08.11.2012, 20:01 | Сообщение # 39
Группа: Модераторы
Сообщений: 976
Статус: Offline
Nein, schaden wird es bestimmt nicht, Natalia. Wenn die Pflanzen aber ähnlich wie auf den Fotos aussehen, wie Du schreibst, werden es bestimmt WHM sein. Leider dauert es, wie die Birgitt auch schon geschrieben hat, eine zeitlang. Aber dann freut man sich umso mehr.

Ich weiß noch, ich habe mit der Birgitt in dieser Zeit öfter mal telefoniert und sie wollte alle Usambaraveilchen aufgeben und ich habe immer versucht, ihr gut zuzureden. Es hörte sich schon sehr bedenklich an - die Birgitt war ziemlich fertig wegen der verstümmelten Pflanzen. Aber nun ist das zum Glück schon Vergangenheit für uns und die Birgitt hat ihre Meinung doch wieder revidiert! Soweit ich weiß, hat sie eine stattliche Anzahl an neuen Pflanzen und Stecklingen und ja auch noch einige von denen, die sie damals schon hatte.

Liebe Natalia, die Zeit wird schon bald vergessen sein. Und vor allen Dingen werden Deine Veilchen spätestens ab März - wenn die Veilchen ja sowieso gerne üppig beginnen zu blühen, auch wieder super schön blühen. Da bin ich mir ganz sicher!

Ich habe ja damals mit dem Gift schon alle Blüten, die noch da waren, abzupfen müssen und dann hatte ich auch fast drei Monate lang keine Blüten mehr - aber heute blühen sie umso prächtiger! Ich hatte noch nie so toll blühende Veilchen, wie jetzt dank der Amblyseius und ich werde sie meinen Pflanzen auch vorbeugend nun zwei- bis dreimal im Jahr gönnen. In der großen Packung sind sie ja nicht teuer! Und ich habe noch nie eine große Milbe gesehen, wie die Birgitt. Eigentlich schade, ich hätte so gerne auch mal eine Erwachsene gesehen! Aber eigentlich ist es so ja besser... cool
 
BirgittДата: Mittwoch, 05.12.2012, 18:54 | Сообщение # 40
Группа: Модераторы
Сообщений: 1192
Статус: Offline
Natascha, wie geht es deinen Veilchen? Kannst du schon eine Veränderung feststellen?
 
NataschaДата: Mittwoch, 05.12.2012, 19:27 | Сообщение # 41
Группа: __Пользователи_
Сообщений: 413
Статус: Offline
Hallo Birgitt!
Die Veilchen sehen komisch aus. Eine Frage - wie schnell hast du die kleinen "Diekerchen" entdekt? Ich sehe nämlich garkeine Tierchen wieder auf der Töpfen noch auf der Blätter noch sonst irgendwo. wacko
 
BirgittДата: Mittwoch, 05.12.2012, 20:34 | Сообщение # 42
Группа: Модераторы
Сообщений: 1192
Статус: Offline
Die ganz dicken Raubmilben nach ca. 5-6 Wochen.

Natascha, schau dir auch mal die Pflanztöpfe an, da sind die Raubmilben auch gerne oder auf der Blumenerde, da laufen sie auch gerne herum.
Auch in den Blüten sitzen sie gerne.
Die kleinen Raubmilben sind ja auch nicht sehr groß, die sehen durchsichtig-weiß aus.
Hast du große Tüten Raubmilben bestellt oder kleine Tüten. Und wie hast du sie verteilt?









große Tüte, wurde alles in viele Filtertüten verteilt.




 
NataschaДата: Mittwoch, 05.12.2012, 21:47 | Сообщение # 43
Группа: __Пользователи_
Сообщений: 413
Статус: Offline
Ich habe eine große bestellt und der Inhalt direkt auf die Rosetten verteilt. Das komische ist, dass ich gar keine Tirchen sehe. dry
 
BirgittДата: Mittwoch, 05.12.2012, 23:12 | Сообщение # 44
Группа: Модераторы
Сообщений: 1192
Статус: Offline
auch nicht mit Lupe?
Du müßten so kleine helle Punkte auf den Blättern sein, auch wenn sie nicht mehr leben.

Bei mir sah das so aus.


 
ChrissyДата: Donnerstag, 06.12.2012, 13:57 | Сообщение # 45
Группа: Модераторы
Сообщений: 976
Статус: Offline
Ich habe ja merkwürdigerweise auch überhaupt keine Tierchen laufen sehen - sogar mit der Lupe nicht. Ich habe wirklich gezweifelt, ob bei mir lebende Raubmilben angekommen sind - oder ob vielleicht gar keine in der Weizenkleie drin waren. Doch nach einigen Wochen habe ich Besserung bemerkt. Später habe ich mir dann ein Taschenmikroskop zugelegt. Das gibt es schon für ca. 8 EUR bei Ebay. Und damit habe ich dann ab und an ein paar lebende junge Raubmilben ausmachen können - und dann auch noch die Springschwänze, die aber dank ein paar anderen Nützlingen, die ich mir zusätzlich besorgt hatte, nun zu 100 % verschwunden sind.

Ich habe zu keiner Zeit je eine erwachsene Raubmilbe an meinen Pflanzen entdeckt. Daher kann ich Dir nur raten - einfach abwarten - sie sind schon da - aber man sieht sie einfach nicht. Wenn der Befall bei Dir nicht so groß war oder Du evtl. schon mit Gift vorbehandelt hast, wie ich damals, dann sind es evtl. zu wenige, um sie wirklich beobachten zu können, wie die Birgitt.

Aber der Birgitt verdanken wir auf jeden Fall die tollen Fotos von erwachsenen und auch jungen Raubmilben. Das Foto mit den großen Raubmilben auf dem Übertopf fand ich super und absolut informativ - die anderen Fotos der jungen Raubmilben auch - gut gemacht, liebe Birgitt!

Ich hatte damals auch immer gehofft, auch einmal erwachsene Raubmilben zu entdecken - aber bislang blieb dieser Wunsch ohne Erfolg - ich kann nun aber auch eigentlich darauf verzichten. Ich habe aber mit meinem Taschenmikroskop vor einigen Wochen - das war vier Wochen, nachdem ich eine neue Lieferung an Raubmilben bekommen hatte, ein oder zwei junge Raubmilben entdeckt, was dafür spricht, dass sie sich doch auch bei mir irgendwie weiter vermehrt haben müssen - auch wenn ich bislang keine Großen sehen konnte. Aber eigentlich muss ich das nun auch gar nicht mehr.

Liebe Natalia, alles wird gut. Glaube einfach daran - es dauert schon ein paar Wochen, bis man wirklich Erfolge sieht.

Und ich habe noch heute manchmal ein beklemmendes Gefühl, wenn ich mir eine Pflanze genau ansehe und entdecke, dass sie im Zentrum noch gar nicht so gut gewachsen ist oder so kräftig aussieht, wie ich es mir vorstelle. Doch alle oder fast alle meiner Pflanzen blühen nun wirklich prächtig und keine Blüten verschwinden und alles wächst, mal mehr, mal weniger. Ich habe schon sooo oft mein Taschenmikroskop ausgepackt und ganz genau ins Zentrum von einzelnen Pflanzen nachgeschaut und gespäht, ob sich dort evtl. doch noch der eine oder andere Schädling versteckt haben könnte - doch bis heute zum Glück ohne Erfolg.

Ich werde jedoch vorsorglich gleich im Frühjahr sobald das Wetter es zulässt, noch einmal Raubmilben bestellen und auf meinen Pflanzen aussetzen. Lieber einmal zu oft, als je wieder verstümmelte und kränkelnde Pflanzen zu haben...
 
Forum » Pflege- und Kulturanleitung der Usambaraveilchen » Schädlings- und Krankheitsbekämpfung » "Kampf den Milben"
Seite 3 von 4«1234»
Suche:


Copyright MyCorp © 2016
Homepage kostenlos anmelden mit uCoz